Einkaufen 2.0

Praktisch ist, man kann mit einem Teenager-Zwilling zum Klamottenkaufen gehen (das entspannt die Herausforderung ungemein); der Bruder weiß, was dem anderen gefällt, kann anprobieren (das +/- in der Größe kann ich dann abschätzen), notfalls fragt man per Foto und Messenger nach.

So sind heute für beide zusammen vier Shorts und sieben T-Shirts in die Sommerschränke gewandert, die beiden gefallen. Und dank Eis und Donuts war alles ganz easy. Nur für seine Elbkähne Schuhe wird der andere noch mal selbst losmüssen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest, Rasselbande veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s