Wie mein Rucksack meinen Kaffee trank…

…oder wie wirklich guter Nässeschutz geht:

Für den heutigen Fotoausflug hab ich mir voller Vorfreude einen guten Michkaffee in mein Thermos-Objektiv gefüllt und dieses in den Fotorucksack gepackt. Vielleicht hätte mich unterwegs der Kaffeegeruch schon aufscheuchen müssen, allerdings schob ich den auf halluzinogene Vorfreude.

Als ich endlich nach ca. 2 Stunden einen schönen, heißen Kaffee trinken wollte, stellte ich zweierlei fest:

1. der Thermos-Becher war so gut wie leer,

2. der Rucksack war außen – und nur außen! – ziemlich feucht und hatte einen verdächtigen, dunklen Fleck…

Offenbar hat er es geschafft, den Kaffe aus dem geschlossenen Thermosbecher zu saugen und außen nach oben zu führen. Sowohl das Foto-Fach im unteren Teil als auch der Rempel-Teil obenwaren innen komplett trocken, ebenso der Thermos-Becher außen. Ich habe den Rucksack zuhause soweit möglich sauber gerieben und nun steht er zum Trocknen an der Heizung. Ich bin gespannt, ob der Kaffeegeruch bleiben wird (es gäbe deutlich schlimmere). Und ich muss sagen: Firma tamrac (der zweite Reihe rechts außen ist übrigens meiner), ich bin wirklich tief, tief beeindruckt, ihr meint das mit dem Schutz vor Nässe offenbar sehr ernst, auch wenn sie von innen kommt.

Ich werde mir nur eine andere Transportart für den Thermos-Becher überlegen müssen…

(Ergebnisse des Fotoausflugs übrigens auf flickr)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest, Foto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wie mein Rucksack meinen Kaffee trank…

  1. Georg schreibt:

    Dass es so etwas wie den Thermobecher gibt, war mir neu, finde ich aber sehr lustig (so er denn besser dicht halten würde). Aber deine Fotos habe ich nun ausführlich angesehen und muss jetzt hier loswerden, wie beeindruckt ich von ihnen bin. Erste Sahne! Begonnen bei der Motivwahl über die Perspektive bis hin zur absolut technischen Perfektion (wie ich es als Laie dennoch meine beurteilen zu können) auch im Hinblick auf die Bildkomposition – da stimmt einfach alles. Bei ihnen erkennt man sofort den Unterschied eines künstlerischen Bildes zu den Milliarden Schnappschüssen im Internet. Echt toll!

  2. dasmiest schreibt:

    @Georg: danke für die Blumen, aber – ganz ohne fishing for compliments – die meisten sind alles andere als perfekt. Gerade bei den Tierbildern sitzt der Fokus oft nicht richtig, was mich erheblich ärgert, gerade weil es eher meine Schuld als die des Objektivs ist. Aber ich lerne in dem Bereich unglaublich gern dazu, darum wird es sicher weitergehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s