Wegen Umbauarbeiten geschlossen

ist ja in der Pubertät bekanntlich das Gehirn des Befallenen Betroffenen. Was die Sache weder für ihn, noch für sein Umfeld leicht macht. Ganz wichtig ist es also, das immer im Hinterkopf zu haben und auch gern immer mal laut zu sagen, um gemeinsam darüber lachen zu können.

Zum Beispiel, wenn der Sohn zur wöchentlichen Tennisstunde geht – die er dann aber nicht wahrnehmen kann, weil er einen Hallen- und einen Outdoortennisschuh eingepackt hat… die vollkommen, aber wirklich vollkommen unterschiedlich sind.

Dann ist Humor ganz wichtig, um erstens den Pubertisten nicht an die Wand zu nageln, zweitens nicht leise dem vielen Geld für die Stunde hinterherweinend zu verzweifeln und drittens trotzdem noch einen netten Restabend zu haben.

Tief atmen, es sind nur noch ein paar Jahre…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rasselbande veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s