Namensschere

Ich habe das Gefühl, die klafft auch immer weiter auseinander in diesem Land.

Also, die Sorte Namen, die Eltern ihren Kindern geben. Im Moment habe ich ganz stark das Gefühl, je akademischer die Eltern, desto altdeutscher die Namen. Ich höre nur noch Friedrich, Heinrich, Konrad, Karl, Richard. Alles, was ich so aus der Generation meiner Groß- und Urgroßeltern kenne. Wohlgemerkt, bei Unterfünfjährigen. Der Drang, sich vom Kevinismus abzugrenzen scheint sehr stark zu sein.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Namensschere

  1. orangata (Pia) schreibt:

    Das ist wahrscheinlich wirklich so, allerdings hatte ich schon vor 15 Jahren zwei Schüler mit dem Namen Richard in meiner damals siebenten Klasse , eine Gerda war auch dabei.

  2. Belle schreibt:

    Das kann ich vollkommen verstehen. Wobei ich diese ganz altmodischen Namen auch wieder furchtbar finde. Gibt es da denn keinen Mittelweg?

  3. Wolfram schreibt:

    Das ist normal und war schon immer so… außer da, wo die Namen der Paten und Großeltern zum Kindsnamen wurden; da war der Generationenabstand geringer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s