Das gute Gefühl

was geschafft zu haben. Aus jedem der Kinderzimmer 40l Müll entsorgt, plus eine volle Kiste Papiermüll plus drei Kisten, die erst noch ein paar Jahre im Keller ablagern müssen, bevor sie entsorgt werden.

Platz, Luft, Ordnung. Naja, so halbwegs. Und wieder mal festgestellt, dass meine zwei Klone sehr unterschiedlich sind: Ein Messie, der am liebsten jedes Fitzelchen behalten würde und einer der Art kann weg, brauch ich nicht mehr bei so ziemlich allem. Gene sind eben doch nicht alles.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest, Rasselbande veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das gute Gefühl

  1. Frau_Mahlzahn schreibt:

    Mensch, ich beneide Dich! Ich bekomm‘ beim Ausmisten egal welchen Zimmers — ob Kinder-, Schlaf- oder Wohnzimmer, ob Küche oder Abstellkammer, jeweils nicht mehr als einen kleinen Müllbeutel zusammen, und das, obwohl ich wirklich großzügig aussortiere… Und wenn das Erfolgserlebnis wegbleibt, macht Ausmisten auch nicht mehr wirklich Spaß, ;-). Deshalb: meine volle Hochachtung!

    So long,
    Corinna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s