Ein Tag in der Twilight-Zone

  • Ich habe alle, und ich meine ALLE Bügelwäsche weggebügelt. Diesen Zustand gibt es alle Jubeljahre einmal. (Die schlampige Hausfrau muss eingestehen, dass ihr Haushalt dafür auch nicht ausgelegt ist: Es sind zu wenig Bügel vorhanden und der Platz im Kleiderschrank ist auch zu eng. Gleiches gilt übrigens für die Küche: wenn wirklich jedes Fitzelchen Geschirr sauber ist, reicht der Platz im Schrank nicht aus… Da ich mehr Schocks dieser Art nicht verkraften würde, wird der Frühjahrsputz auch dieses Jahr entfallen müssen. Positiv bleibt zu vermerken: Ich brauche höchstens halb soviel Sommergarderobe neu anzuschaffen, wie befürchtet. Und ich kann sehr sicher sein, dass mein Mann mich nicht nur geheiratet hat, um billig den Haushalt geführt zu bekommen.)
  • Ich habe Kinder, die weder zu McDoof wollen (da wollte ich EINMAL in 10 Jahren da hin…), noch in die Pizzeria, sondern lieber zu Hause ein Brot essen.
  • Prinzipiell habe ich überhaupt kein Problem damit, mit dem Miest-Mann allein, ohne nölende Kinder, essen zu gehen. Heute allerdings hatten die ersten drei (!) Restaurants, die wir ansteuerten geschlossen. Vielleicht hätten wir dieses Zeichen ernst nehmen sollen, denn das vierte war dann schlecht…
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s