Beklemmend

Eben, im Wagen vor mir, über Minuten. Zunächst aufgefallen war mir der heftig gestikulierende und offensichtlich schimpfende Fahrer. Älterer, griesgrämiger Typ, vielleicht so Mitte 50. Dann sah ich das junge, hübsche Mädchen auf dem Rücksitz, vielleicht 14, 15. Die sich verzweifelt so weit es ging von ihm abwendete, aus dem Seitenfenster fast schon nach hinten heraus schaute – und weinte. Nichts antwortete, nicht auf ihn reagierte, sich offensichtlich so weit wie nur möglich weg wünschte und sich, still, davon bin ich überzeugt, die Tränen abwischte, immer wieder.

Ich hätte ihr so gern geholfen, wenigstens aufmunternd zugelächelt, aber sie hat mich nicht angesehen.

Das sind so Situationen, da kann mir fast das Herz brechen. Ich mein, ich hab auch vorpubertäre Kinder, ich weiß, dass sie einen zum Wahnsinn treiben können, aber das… das war so – einsam. So ein Sinnbild von tiefstem Unglück. So sollte niemand sich fühlen müssen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Beklemmend

  1. tante liesbet schreibt:

    Danke Frau Miest. Mein Mutterherz kann sowas auch nicht gut ab.
    LG Doris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s