Als Frau Miest mal in der Zeitung stand…

Damals, vor 12 Jahren. Ist übrigens noch so ein Fundstück aus der elterlichen Ausmisterei :-)

Glauben Sie mir, bis ich den ersten Polizisten am Telefon davon überzeugt hatte, dass ich nicht hysterisch vor einer Blindschleiche sitze, da sind schon einige Minuten ins Land gegangen…

… und dann hatte ich in meiner 35 m² Wohnung etwa 15 von seinen Kollegen gestapelt, die alle in der Nähe waren und „mal schauen wollten, weil die Meldung so interessant klang“.

Ich wollte sie dann mal im Zoo besuchen, aber sie war vier Wochen unter Quarantäne, weil ja keiner wußte, wo sie her kam, also war sie nicht zu sehen. Übrigens kam sie aus der Wohnung schräg über mir, da war sie aus dem Terrarium ausgebüchst. Aufmerksam geworden war ich damals, weil meine Katze wie das sprichwörtliche hypnotisierte Kaninchen vor ihr saß, kurz davor, die nächste Mahlzeit zu werden.

Nun kennen Sie auch diese Episode aus dem Leben von Frau Miest.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Als Frau Miest mal in der Zeitung stand…

  1. Bini. schreibt:

    örks …
    ich überlege gerade, ob ich angesichts solch einem tier in „freiheit“ überhaupt in der lage wäre, mich a) zu bewegen und b) hilfe zu holen … ich glaub, auf solch eine begegnung hättest du auch gern verzichtet, oder?

    zum glück ist alles gut gegangen … für dich und deine katze :)

  2. Karen schreibt:

    Oh, ich wäre vor Angst gestorben. Ehrlich.

    (Ich weiss, Schlangenphobie ist nicht das, was man von einem Biologen erwarten würde.)

  3. dasmiest schreibt:

    O, mit Schlangen kann ich gut. Wäre ich ganz sicher gewesen, dass sie nicht giftig ist, dann hätte ich sie gern mal angefaßt. Aber sie müssen nicht glauben, dass die anwesenden Polizisten sich da mit viel Mut rangetraut hätten, hehe…

    Ärgern tue ich mich noch heute, dass ich keine Fotos gemacht habe.

    Und jede Raubspinne hier macht mir mehr Probleme als das damals, seufz.

  4. hundertsieben schreibt:

    Uahhhhhhhhhhhhh… ich hätte mich keinen Zentimeter bewegen können , ehrlich!
    Viele Grüße von einer sonst stillen Mitleserin

  5. Tina schreibt:

    In Wirklichkeit hat die Katze die Schlange hypnotisiert und wollte gerade zuschlagen. Die Katze hat nur noch überlegt, ob sie die Schlange noch ein wenig herumwerfen möchte oder gleich mit dem Verspeisen loslegt.

    So wars.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s