Ferien

sind ja eigentlich eine tolle Zeit.

Kein frühes Aufstehen mit Wecker und Antreiben der unwilligen Kinder, keine Hausaufgaben, keine Termine, zu denen gehetzt werden muss, kein abendliches ins Bett jagen der Kinder, obwohl es noch hell und lau ist, weil sie ja morgen wieder früh aufstehen müssen.

In der Realität wache ich etwa 30 Minuten nach der schulzeitlichen Weckerzeit davon auf, dass die Kinder sich ankeifen und im hohen Diskant wechselseitig beschimpfen bzw. mir mitteilen „der hat mich gehauen/getreten/angeatmet“. Dann bin ich den halben Vormittag damit beschäftigt, sie dazu zu nötigen, sich wenigstens halbwegs zu zivilisieren, also beispielsweise ihrer Zahnbürste mal Hallo zu sagen.

Keine Schule, keine Hausaufgaben, keine Termine führen dazu, dass spätestens um 9.30 Uhr das erste Mal der allgegenwärtige Ferienruf erklingt: „Mir ist so langweilig“. Alle gemachten Vorschläge werden sofort abgeblockt mit „nö“. Oder „will ich nicht“. Meine Kinder lesen gern und viel. Im Prinzip jedenfalls. Momentan haben sie alles gelesen. Jaha, alles. In unseren Haushalt stehen etwa 2500 Bücher. Grob geschätzt wären bestimmt 350 davon für sie geeignet. etwa 5 davon haben sie bisher gelesen (das alles jetzt außerhalb ihrer eigenen Bücher und des Bibliothek-Sortiments). Der Rest ist „mag ich nicht“ oder „nö“. Natürlich ohne mir sagen zu können, was sie mögen oder nicht mögen, warum manche Bücher toll sind und andere nicht. Zur Bücherei wollen sie natürlich auch nicht.

Wenn es nach ihnen ginge, dann würden sie den ganzen Tag spielen, am Computer oder mit dem DS oder der Wii, gerne in der Reihenfolge. Aber die armen Kinder haben eine Rabenmutter, die das nicht erlaubt bis auf manchmal, wenn sie Ruhe braucht oder selbst spielen will.

Ab und an spielen sie ein paar Stündchen mit den Nachbarsfreunden. Bis sie sich derart Rangeln, dass einer heult. Was natürlich kein Grund ist, am nächsten Tag nicht das Gleiche zu tun. In zwei Tagen fahren die Nachbarsfreunde für drei Wochen weg…

Bis ihr liebster Freund fünf Tage zu Besuch kommt dauert es noch zwei Wochen. Bis unsere Kurztripps anliegen noch etwa drei Wochen. Ja, ich bin ein wenig verzweifelt. Ich kann noch nicht einmal das Auto nehmen und mit ihnen irgendwas unternehmen, weil der Miest-Mann momentan nicht mit der S-Bahn fahren kann, weil bei der Berliner S-Bahn gar nichts mehr geht. Also kann ich auch sonst mit ihnen kaum hier weg.

Und eigentlich habe ich auch den Anspruch, dass es doch möglich sein muss, eine halbwegs harmonische Zeit mit meinen Kindern hier zu verbringen. Was bin ich für eine Mutter, wenn hier keine Stunde ohne Gekeife vergeht, weil diese kleinen Mistkäfer einfach nur noch motzig sind? Liegt es nicht vor allem an mir? Sollte ich ihnen nicht einfach nur Harmonie und Ruhe vorleben und alles wird gut?

Vielleicht gibt es nächstes Jahr ein Feriencamp. Oder möchte jemand von ihnen Probe- oder Tauschkinder? Woanderns sollen sie immer ganz lieb sein…

Momentan wird nicht mal aus den lauen Abenden etwas. Erstens wegen des Wetters (gegen das ich eigentlich gar nix habe, ist mir lieber als brütende Hitze), zweitens weil ich irgendwann einfach will, dass sie aus meinen BlickGehörfeld verschwinden und Ruhe ist.

Ferien sind nicht einfach.

(Ja, ich weiß. Dies ist ein jährlich wiederkehrendes Jammerposting. Und so an vielen Stellen zu finden. Aber ich musste jetzt einfach mal jammern. Und keine Bange, ab und an können wir die Ferien auch genießen).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rasselbande veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ferien

  1. multiples schreibt:

    Ferien sind dazu da die Belastbarkeit der Eltern zu testen.

    Wir haben die Hälfte rum und so langsam kann hier mal wieder wunderbar ruhiger Alltag einkehren bittedanke *seufz*

  2. orangata schreibt:

    Oh, ich kann dir nur zustimmen. Bei uns wird zwar nicht gemotzt, aber im 15-minütigen Rythmus erscheint von einem 17-jährigen , dass er ja soooolchen Hunger hat und was es denn jetzt zu essen gibt.
    Ob wir nicht das oder das oder das hätten. Nein hanben wir nicht, weil er zu faul zum Einkaufen war.

  3. Barbara schreibt:

    Also ich freue mich noch auf meine Ferien und könnte grade meine Schüler und Kollegen größtenteils zum Mond schießen…..
    Frag doch mal in 4 Wochen nach *grins* wie es dann ist ohne Turnen, Krabbelgruppe, Tagesmutter usw…..
    Liebe Grüße
    Barbara

  4. Kalinumba schreibt:

    Ich kann Deine Verzweiflung sehr, sehr gut verstehen, wobei ich hier nur ein Ferienkind rumlungern habe. Das andere ist wenigstens temporär noch im Kindergarten gut aufgehoben. Was aber nichts an minütlichem Gemaule/Generve/gezanke hindert. Ferien sind doof. Echt jetzt.

  5. Och Frau Miest, das tut mir leid!

    (alles wird gut!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s