Frei-Zeit

Im Moment hat Frau Miest die so richtig. Die Kinder sind ihren liebsten Freund in Bayern besuchen und zwar für vier volle Tage. Deshalb kam die letzten zwei Tage seit langer Zeit mal wieder dieses Gefühl auf „aha, so ist das, wenn man keine Kinder und Wochenende hat“.

Gestern abend waren wir sehr nett essen – und ich suche immer noch die Foodbloggerin, die weiter hinten beim Indonesen saß und jeden Gang sorgfältig fotografierte, bevor sie ihn genoß.

Heute, nach gemütlichem Ausschlafen und ruhigen Frühstück einen lang gehegten Wunsch erfüllt: durch einige der umliegenden Dörfer gefahren um die Kirchen und eventuelle andere Sehenswürdigkeiten zu fotografieren. Der Miest-Mann bewies mal wieder, dass er der beste von allen ist, denn er machte bereitwillig den Chauffeur. Und auch wenn das Wetter nicht optimal mitspielte habe ich tolle Fotos und einiges entdeckt. Wir kennen jetzt zwei tolle Gasthöfe für die nächsten Großfamilienausflüge, haben einen leckeren Flammkuchen frisch aus dem Feuer vor einer winzigen Weinhütte genossen und sind durch einen verzauberten Schloßgarten gewandelt.

Und das alles ohne „mir ist langweilig“, „ich habe Hunger“, „ich will nicht mehr laufen“, „wann fahren wir nach Hause“. Kinderfreie Tage, die sind auch mal schön.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest, Foto veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s