Erweiterung des Horizonts

Ich glaube, manche Dinge tut man nur, wenn man Kinder hat.

Morgens um 7.30 Uhr zum Beispiel hektisch nach dem Bild eines Huhns, möglichst Streetball spielend, im Internet zu suchen und das auszudrucken (und zu flehen, dass die Farbpatrone und auch das Papier nicht gerade JETZT leer sein möchten), nachdem der Mann des Hauses erklärt hat, sein reichlich vorhandenes Zeichentalent reiche genau dafür nun nicht aus.

Ja, Kinder bereichern ihr Leben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest, Rasselbande veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Erweiterung des Horizonts

  1. multiples schreibt:

    DAS sind allerdings die Bereicherungen im Leben auf die ich gerne verzichten würde. Genauso wie das Suchen des einen Turnschuhs (Handschuh, Gummistiefel…) oder ähnliche Späße. Gerade zu solchen Unzeiten bin ich da extrem schlecht drauf zu sprechen.

  2. dasmiest schreibt:

    Gestern ging es noch, vor allem, weil es meine Schlamperei war, die Schuld dran war. Da war ich ganz bereitwillig ;-).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s