Feriengestaltung

Eigentlich wollte ich nur einen Kommentar hierzu schreiben. Aber dann begann es so lang zu werden, dass ich es lieber hierher geholt habe ;-). Also für alle, die sich noch nicht so ganz sicher sind, ob Ferien jetzt toll oder boah-wann-ist-September? sind:

Hah! Ich biete zwei Schnatterer! Zugegebenermaßen einer mehr als der andere, aber prinzipiell beide. Gerne gleichzeitig, Mama hat ja schließlich zwei Ohren. Gerne über Fußball, stundenlang. Erwähnte ich schon, dass ich Fußball nicht mag?

Gerne auch im hohen Diskant mit der der Aufforderung, den Streit zu schlichten, denn irgendetwas ist immer soooooo ungerecht. Ja, man(n) kann wirklich über alles streiten.

Immerhin hält mein Frühaufsteher (7.00 Uhr. Immer. Nur nicht zu Schulzeiten) und er ist der einzige Frühaufsteher in der Familie, inzwischen halbwegs – halbwegs – Ruhe bis sich sonst noch wer zuckt. Von gelegentlichem Tür-auf beim Bruder mal abgesehen…
Auch ich bin der Meinung, dass das absolut tollste Geräusch die Stille ist. Ruhe wird doch im Allgemeinen sehr unterschätzt. (Und ich wünsche ihm jetzt schon mindestens zwei Kinder seiner Art ;-) ) Ruhe jedenfalls kommt in Ferien deutlich zu kurz.

Obwohl, heute morgen haben wir dann alle drei (der arme Miest-Mann muss noch arbeiten der glückliche Miest-Mann darf jeden Morgen ins Büro flüchten) noch im elterlichen Bett gekuschelt, Wolken beobachtet (das Bett steht unter einem Dachflächenfenster) und es sehr genossen, nicht aufstehen und hetzen zu müssen. Diese Zeit morgens, die hat schon was.

Ansonsten verschwinden die Kinder abends später im Bett (dadurch ist später Ruhe), schnattern mich deutlich länger voll als zu Schulzeiten und oft ist ihnen soooooo langweilig – jedenfalls bis ich vorschlage zur Behebung der Langeweile zu putzen oder aufzuräumen oder Schönschrift zu üben.

Aber ich genieße es auch, nicht täglich um die Hausaufgaben kämpfen zu müssen, viel öfter fünfe gerade sein lassen zu können und meinen Zwergen beim (manchmal auch friedlichen) Spielen zuzusehen. Denn ich weiß, dass diese Zeit viel zu schnell vorbei sein wird.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Feriengestaltung

  1. Sterntau schreibt:

    Weia… gleich 2 Schnatterer, Sie Ärmste!

    Fest steht, ich war auch sehr happy, als endlich Ferien waren und stimme zu, der tägliche Hausaufgabenwust nervt irgendwann ordentlich.
    Ich biete auch einen Frühaufsteher und das ist leider auch der Fall, wenn er abends zuvor erst um 0 Uhr ins Bett gehen würde, der kleine Zwerg wird konsequent zwischen 6.30 Uhr und 7 Uhr wach. Zum Glück gewährt er mir ne halbe Stunde gepflegtes Wachwerden ein und spielt in dieser Zeit.

    Aber ja, Sie haben ja so Recht, irgendwann sind die Jungs groß und schnattern, wenn überhaupt, vielleicht andere voll und dann sehnt man sich nach den Zeiten, in denen man im Mittelpunkt ihres Interesses stand.

  2. Michaela schreibt:

    Hallo,.

    jetzt bin ich mal gemein…. am 04.08. hab ich die Ferien schon überstanden.. hab auch so zwei „Lieblinge“ zu bieten..

    LG Michaela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s