Noch ein Hilfeersuchen

Diesmal an die Strickerinnen und besonders Selbstfärberinnen, die hier mitlesen (ich weiß, einige tun es).

Wie bitte bekomme ich Strangwolle vernünftig zu einem Knäuel?

Ja, natürlich kann ich wickeln. Über den Knien oder Stuhllehnen oder so. Aber auf die Dauer ist das doch furchtbar. Viel  zu anstrengend. Nun habe ich mir extra bei e.bay eine Haspel zugelegt. Funktioniert prinzipiell auch; allerdings ist das Teil viel zu groß (wenn auch wunderschön), so dass die normalen Stränge nur über die Hälfte passen, was ja irgendwie auch nicht der Sinn der Sache ist.

Also bitte: Wie wickele ich vernünftig, kraftschonend und schnell? Gibt es eine spezielle Technik, einen Supertrick? Was brauche ich (und wer verkauft es mir?)? Sonst muss der Doc mir irgendwann den „Wickelarm“ aufschreiben…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter strick-content veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Noch ein Hilfeersuchen

  1. Daniela schreibt:

    Also soweit ich weiß, brauchst du zu der Haspel noch einen Wollwickler. Der wickelt dann die Fäden tatsächlich zu einem Knäuel. Ich habe weder Haspel noch Wickler, sondern eben unförmige Wollbälle. In einem Anfall habe ich mal alle meine Stränge (das waren nur 6 oder so) gewickelt. Danach hatte ich eine Vorstellung von Sehnenscheidenentzündung :-)

  2. anabel71 schreibt:

    Öhm, Haspel zu groß?? Das kann ich mir jetzt ganz schlecht vorstellen… entweder hast Du sehr kleine Stränge oder eine speziell große Haspel (habenwill *gg*).
    Der Wollwickler ist zu empfehlen, muss aber nicht sein, ich habe einen und wickle hin und wieder *ganz normal* mit der Hand. Ansonsten: vielleicht nen umgedrehten Stuhl? Die Beine eignen sich gut als Haspelersatz. Oder ein Sessel. Am allerbesten natürlich: Männerarme… *g*

    Und: ein Glück dass zwei der Stränge schon geknäult sind, die gingen heute übrigens auf die Reise ;)

    Noch Fragen? Mailen… oder so :)

    LG

    anabel

  3. Corinna schreibt:

    Ich stimme Anabel zu. Am besten ist allerdings eine Schirmhaspel, die kann man auf die individuelle Stranglänge einstellen, ist allerdings nicht so preiswert, ab 40 Euro. Am schnellsten dann schon auch mit einem Wollwickler, aber auch der kostet neu so ab 25 Euro.

    Entweder eine hilfreiche Person, die Dir den Strang hält, oder auch mal selbst über die eigenen Arme hängen und wickeln, geht eher ohne Knotereien als auf die Knie legen.

    LG Corinna

  4. dasmiest schreibt:

    Ja, die Wolle irgendwo spannen kann ich. Zum Beispiel über meine beiden aufgestellten Knie – nicht etwa darauf gelegt ;-). Keine Knoten sind nicht mein Problem. Mein Problem ist ein lahmer Arm, weil ich immer den großen Bogen außen rum machen muss (ich weiß, versteht jetzt wieder kein Mensch).

    Und ich habe irgendwie fast nur noch Strang-Wolle. Gerne auch Lace-Garne mit einer Lauflänge von über 800m auf 100g. UND DAS MACHT KEINEN SPASS MEHR!

    Anabel, du kriegst mail.

  5. Ringelstruempfe schreibt:

    Haette ich die Wolle doch bloss gewickelt. (Ich habe beides: Regenschirmhaspel und Wollwickler) Aber hier ist es fast schon ein Verbrechen, Wolle gewickelt zu verschicken. Ansonsten: Maennerarme. Schliesslich haben die Lieben ja 30% mehr Muskeln als wir…

    (Und heute Abend beantworte ich wohl auch endlich mal die ausstehende mail…)

  6. littleplatypus schreibt:

    Also ich würd wickeln lassen. Das mit den Männerarmen ist schon nicht so unwahr! ;-)
    Lieben Gruß vom Platypus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s