Friede den Ohren!

Ich weiß nicht, wie das arme Besucherkind es aushält. Aber meine beiden können tatsächlich un-un-ter-bro-chen quatschen. ICH habe das dringende Bedürfnis  nach einer Ohrspülung und ich höre nur einen kleinen Teil des Gesabbels.

Ein Teil des Problems (außer dem nicht Zuhören, der Aufregung und der allgemein plappernden Wesensart) ist, dass sie normalerweise immer mal eine Zeit lang lesen. Hier ein Stündchen, dort ein halbes in denen Ruhe herrscht. Das funktioniert aber mit keinem unserer Besucherkinder. Die sind dann immer sehr irritiert und wissen nicht, was sie machen sollen. Also lassen meine es. Ich frage mich ja nur, was tun andere Kinder, um mal runter zu kommen? Die können doch nicht immer fernsehen. Was machen die, wenn sie nicht lesen, um sich auszuruhen? Um ihren armen Eltern mal Ruhe zu gönnen bzw. dem eigenen Kopf??

(Ja, dies ist ein kleiner Hilferuf. Vorschläge zur Ruhigstellung – im wahrsten Sinne des Wortes – werden gern angenommen).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Rest veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Friede den Ohren!

  1. Waldweiblein schreibt:

    Also meine zwei vergnügen sich immer vergleichsweise ruhig mit Bastelsachen, Malstiften und Wasserfarben – das klappt auch mal ganz gut, wenn Besuch da ist. :-)

  2. Narana schreibt:

    Ruhigstellung – äh, Fesseln und Knebeln gehört wohl nicht zu den Sachen, die Du hier lesen möchtest? ;-)

  3. Narana schreibt:

    Noch’n alberner Vorschlag: Häng‘ Dir a) Entspannungsmusik in die Ohren und b) ein Schild um den Hals: „Nur stören, wenn jemand blutet oder es brennt!“
    Auch nicht? ;-)

  4. dasmiest schreibt:

    Narana, ich finde beide Vorschläge nicht schlecht, aber ich will keine Musik sondern STILLE. Nun, inzwischen ist der Besuch weg und – meine Jungs sitzen und lesen und genießen die Ruhe. Ich muss das nicht verstehen… Aber ich genieße auch :-)

  5. FantaFünf schreibt:

    Bei meinen drei Jungs ist grundsätzlich einer zuviel und stört den Frieden der anderen beiden immer (d.h. leise ist es hier viel zu selten) – aber das ist ein anderes Thema.
    Ruhig werden sie -auch wenn Besuch da ist- beim gemeinsamen LEGO-bauen oder wenn sie ein Spiel finden, dass sie miteinander spielen wollen. Sonst kommt es auch auf das Besuchskind an -Kasette/CD hören, gemeinsam malen oder basteln, in seltenen Fällen gemeinsam lesen (auch Comics), ein Spiel miteinander spielen … aber oft genug leider auch Beschallung ohne Ende.
    Im Sommer ist es leichter, da können sie raus in den Garten oder auf den großen Parkplatz ganz in der Nähe … aber bis dahin dauert es wohl noch ein bisschen … leider ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s